top of page
Suche
  • gm6238

2004-16


Trikot von Roy Makaay aus dem Freundsschaftsspiel vom 25.7.2004

FC Bayern - Manchester United 4:2 n.E.

Auf dem rechten Ärmel ist ein Patch aufgebracht der das Logo der

Champions World Series North America 2004 trägt.

Das Trikot kam so nur 1x zum Einsatz.


Es hatte ein ernsthafter Test gegen einen äußerst hochkarätigen Gegner werden sollen, der den Zuschauern in Chicago Lust auf Fußball macht. Stattdessen kam der FC Bayern München bei der Champions World Series nur zu einem trostlosen 0:0-Unentschieden gegen Manchester United, das zudem nur mit einem Reserveteam angetreten war.

Im Elfmeterschießen setzten sich die Bayern schließlich mit 4:2 durch. 58.121 Zuschauer waren ins Stadion "Soldier Field" gekommen, um den groß angekündigten Auftritt zweier Spitzenteams aus Europa zu verfolgen. Die Preise lagen umgerechnet zwischen 40 und 100 Euro, der gebotene Gegenwert tendierte gegen Null. Von wegen Werbefeldzug für "Soccer". Nach dem Langweiler ohne Einsatz und Spannung rätseln die Sportfans in Nordamerika vermutlich jetzt erst recht, was die Europäer am Fußball so faszinierend finden. Felix Magath sah das Unheil anscheinend schon vorher kommen. "Ich hätte diese Reise nicht unbedingt gebraucht. Die Vorbereitung ist durch den späten Einstieg der EM-Teilnehmer ohnehin schwierig", sagte der neue Bayern-Coach vor dem Anpfiff.

Wenige Stunden später, als Manager Uli Hoeneß auf dem Rückflug nach München via Bord-Mikrophon dem Trainer zum 51. Geburtstag gratulierte, klang "Quälix" schon wieder freundlicher. "Das war ein guter Test gegen ein internationales Top-Team. Es war für mich wichtig zu sehen, wie unsere erfahrenen Leute, die bei der EM waren und noch nicht lange im Training sind, auf dem Niveau mithalten", sagte Magath: "Michael Ballack und Oliver Kahn haben sehr gut gespielt. Insgesamt bin ich zufrieden. Auf Grund des anstrengenden Trainings haben wir noch nicht die Fitness, die wir beim Saisonstart haben werden."

Zwölf Tage vor dem Auftakt der Fußball-Bundesliga wirkten die hoch gewetteten Bayern noch müde und matt. Matchwinner war bezeichnenderweise Oliver Kahn. Der 35 Jahre alte Kapitän hielt zunächst zwei Strafstöße von Alan Smith und John O'Shea, ehe Roque Santa Cruz den letzten Elfmeter sicher zum 4:2 verwandelte. Nach 90 Minuten hatte die Begegnung 0:0 gestanden, ein Resultat, das es in den populären Sportarten der Amerikaner (Football, Baseball, Basketball) schlichtweg nicht gibt.

Uli Hoeneß sah die Mission der Bayern, die ein Honorar von 750.000 Euro einstrichen, dennoch erfüllt. "Es war nicht die Reise mit dem totalen sportlichen Wert", gestand der Manager: "Die Ziele, die wir uns gesteckt haben, nämlich unser Image und die Bekanntheit in USA zu steigern, haben wir dennoch sehr gut erreicht."


So 25.07.2004, 22:00 Freundschaftsspiel

FC Bayern Manchester United 4:2 i. E. (0:0, 0:0)

65000 ZS in Chicago, Soldier Field Stadion

SR: Terry Vaughn (USA)

Bayern: Kahn, Görlitz, Linke (►46. Demichelis), Kuffour, Rau (►46. R. Kovac), Salihamidzic (►46. Trochowski), Hargreaves (►46. Hashemian), Ballack, Deisler (►46. Scholl), Zé Roberto (►46. Frings), Makaay (►46. Santa Cruz)

Gelb: Deisler, Kuffour

Elfmeterschiessen: Smith geh., 1:0 Frings, 1:1 Bellion, 2:1 Scholl, 2:2 Keane, 3:2 Ballack, O'Shea geh., 4:2 Santa Cruz





8 Ansichten0 Kommentare
bottom of page